Komm angeln

Der Usma-See ist ein wunderbarer Ort zum Angeln in Kurland mit mehr als 25 Fischarten. Enthusiasten aus ganz Lettland haben hier ihre Angelplätze gefunden.

Angeln und Fischen

Seit dem 1. Mai 2017 werden das lizenzierte Angeln und die Kontrolle des Angelns und Fischens durch die Gemeinschaft „Usmas krasts“ (Usma-Ufer) organisiert. Das Angeln und Spinnangeln vom Boot ist vom 1. Mai an erlaubt. Für das Angeln im Naturschutzgebiet Moricsala wird eine schriftliche Genehmigung von der Verwaltung des Naturreservats benötigt. Auf dem See wird auch industrielle Fischerei betrieben.

Erwerb des Angelscheins

Sollten Sie planen, auf dem Usma-See zu angeln, können Sie den Angelschein für den Usma-See an einem der Erholungsorte erwerben oder Sie nutzen den Onlinedienst e-Loms für den Erwerb eines elektronischen Angelscheins und zur Registrierung des Fangs.

Aal

Aal Im Usma-See

Der Europäische Aal ist eine Fischart der Familie Aale.

Fischbestand im Usma-See

Im Vergleich zur Fischfangmenge in mehreren anderen Seen Lettlands, ist der Bestand an Fischarten des Usma-Sees als typisch für die Seen der gemäßigten Klimazone anzusehen. Der Fischbestand wird mengen- und zahlenmäßig von Barschen, Rotaugen und Brachsen dominiert. Die Gesamtbiomasse aller Fischarten wird als mittelmäßig bewertet. Unter den gefangenen Fischen ist ein mittlerer bis hoher Anteil an Raubfischen zu beobachten. Dies ist damit zu erklären, dass der Usma-See als Lebensraum für Barsch, Zander, Hecht und andere Raubfischarten geeignet ist. Der relativ hohe Anteil von Barsch an der Fischbrut weist jedoch auf die übermäßige anthropogene Belastung hin, die allmählich zu einer wesentlichen Verringerung des Anteils an erwachsenen Barschen geführt hat.

Usma-See als See der Aale

Der Usma-See gilt als gut geeigneter Lebensraum für Aale , da der See eine optimale Futter- und Überwinterungsumgebung bietet. Dieser Fisch ist sowohl unter den Anglern als auch bei Industriefischern gefragt. Die Erhaltung des Aal-Bestands steigert die Attraktivität des Sees für deren Hauptnutzer (Angler und Fischer) und erhöht seinen sozialen und wirtschaftlichen Wert.